Primula Post top

Primula Post top

Primula Post top Primula Post top Primula Post top Primula Post top Primula Post top Primula Post top

Lightyears

Die Primula Post wurde von Knud Holscher entworfen und ist eine natürliche Erweiterung der Primula Poller- und Wandleuchten-Serie, die 2006 vorgestellt wurde. Knud Holscher entwickelte die optischen Prinzipien der Primula-Serie in Zusammenarbeit mit dem Beratenden Ingenieur Jens Gudum von Hansen & Henneberg. Die optischen Prinzipien der Primula Post haben ihren Ursprung in den Primula Pollerleuchten.

Das Grundelement ist ein symmetrischer Reflektor, der das Licht der Lichtquelle direkt an den oberen Reflektor weiterleitet. Das gewährleistet eine optimale Lichtverteilung. Ein weiteres optisches Element bilden weiße Reflektorringe, die das nicht auf den Reflektor treffende Licht abgeben. Das Streulicht wird durch die Reflektorringe gesammelt und so genutzt, dass die Lichtleistung der Lampe nicht beeinträchtigt wird. Darüber hinaus wurde ein drittes optisches Element am oberen Ende der Lampe eingefügt. Zwei Bodenreflektoren senden einen geringen Lichtstrom durch den Boden des Gehäuses und beleuchten den Pfosten und den Sockel.

Das Druckguss-Gehäuse wird mit dem Pfosten zusammengesteckt. Zwischen dem Pfosten und der Lampe befindet sich eine Beilagscheibe, um den Primula IP-Code zu gewährleisten. Zum Auswechseln des Leuchtmittels wird einfach die Pinol-Schraube gelöst, der Pfosten nach oben gedreht und in die sichere Wartungsposition gebracht. Dies gewährleistet, dass Sie in einer angenehmen Arbeitshaltung beidhändig arbeiten können.

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.